Die Suche nach dem Selbst - Lesetipp: "Ein russischer Roman" von Emmanuel Carrère





Der französische Autor und Filmemacher Emmanuel Carrère hat eine Familiengeschichte voller Stoff für Erzählungen und Geheimnisse. Seine Mutter ist die berühmte Historikerin Hélène Carrère d’Encausse, die frühere Außenministerin Georgiens, Salome Surabischwili, ist die Cousine seiner Mutter.

Die Familiengeschichte und die Suche danach im postsovjetischen Russland ist definitiv ein Thema von Emmanuel Carrères "Ein russischer Roman". Doch eine Autobiografie ist das Buch nicht. Auch kein Roman im eigentlichen Sinne. So anspruchsvoll die Genrebestimmung des Textes, so genial ist auch die Sprache des Autors. Leseempfehlung für alle Fans von anspruchsvoller Literatur, schöner Sprache, Familiengeschichten und Russland!

👉  "Ein russischer Roman" von Emmanuel Carrère jetzt kostenlos lesen.

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Eine Sci-Fi-Serie der Superlative: Perry Rhodan bricht alle Rekorde

Möge die beste Schnulze gewinnen! – Die "readfy Schnulzen des Monats"