Drei Fragen an Amy Summerfield


1. Deine Serie „Rosegarden Inn“ ist bei unseren Usern total beliebt. Was hat dich dazu inspiriert die Serie zu schreiben?

Die Serie fiel mir ein, als ich mit einer Erkältung im Bett lag. Ich hatte einen Traum gehabt, von einem kleinen Hotel am Meer. Er war nur sehr kurz, doch der Anblick des Hauses ließ mich nicht los. Während ich so da lag, Tom Waits hörte und vor mich hin hustete, tauchten die Figuren Amber und Lynn vor meinem geistigen Auge auf, zwei Schwestern, die einen Neuanfang wagen wollten. Ich bin den beiden gefolgt und als ich wieder auf den Beinen war, habe ich das Konzept zum Rosegarden Inn erarbeitet. Warum es Rosegarden Inn heißt? Weil Rosen meine Lieblingsblumen sind.

2. Was tust du, wenn du eine Schreibblockade hast?

Dann mache ich einen langen Spaziergang durch den Wald oder am See und lasse mich von den Natureindrücken neu inspirieren. Ich mag die Gesellschaft von Menschen, aber in der Einsamkeit kommen mir die besten Ideen. Wenn ich nach so einem Rundgang nach Hause zurückkehre, habe ich dann meist die Ideen und die Kraft, weiterzuschreiben.

3. Worauf können wir uns in der zweiten Staffel von „Rosegarden Inn“ freuen?

In der zweiten Staffel wird Amber ihren Anspruch auf das Hotel verteidigen müssen, denn der Neffe von Mrs Callahan will sich mit dem Testament nicht zufriedengeben. Es tauchen neue Schwierigkeiten auf und Amber findet etwas Erschreckendes über ihre Vergangenheit heraus. Auch ihre Beziehung zu Jaden wird einer Prüfung unterzogen. Lynn dagegen scheint erst einmal auf Wolke Sieben zu schweben. Doch ein neues Problem zieht am Horizont auf und auch ihre Liebe zu Noel wird auf die Probe gestellt.

Vielen Dank, liebe Amy Summerfield, für das Interview!




👉 Folge 1 von "Rosegarden Inn - Ein Hotel zum Verlieben" von Amy Summerfield, erschienen bei My Digital Garden




Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Eine Sci-Fi-Serie der Superlative: Perry Rhodan bricht alle Rekorde

Möge die beste Schnulze gewinnen! – Die "readfy Schnulzen des Monats"